Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Hausarztpraxis in Tarmstedt.


Wir sind eine internistisch geführte Hausarztpraxis und bieten einige reguläre hausärztliche Untersuchungen an, inkl. Ultraschall.

 

Als Landarzt möchte ich meinen akut erkrankten Patientinnen und Patienten weiterhin die Möglichkeit geben, zeitnah  und gründlich versorgt zu werden. Aus diesem Grund kommt es in meiner Praxis immer wieder zu deutlichen Wartezeiten trotz Terminvergabe. Selbstverständlich könnten wir Abläufe anders organisieren. Doch bin ich der festen Überzeugung, dass die scheinbar optimierte schnelle Patientenversorgung lediglich zu einer Zunahme der Quantität, aber nicht der Qualität geführt hat. Die Medizin muss wieder langsamer werden, mit gewissenhafter Anamnese und klinischer Untersuchung und kritischer Abwägung von z.B. weiterer Diagnostik. Wir haben keine Sicherheiten in der Medizin, die Abwägung für und gegen eine weitere Maßnahme ist nicht immer einfach. Die aktuelle Pandemie stellt nich einmal eine besondere Situation dar.  


Das Streben nach Maximaldiagnostik, der Absicherung  gegenüber juristischen Risiken und der Vermeidung, sich den Vorwurf machen zu lassen, etwas übersehen zu haben, sowie der Belohnung des zu schnellen Arbeitens, führt mE nicht zu einer besseren Patientenversorgung. 


Notfälle kann man als kleine Praxis schlecht abfedern. Die Versorgung eines unerwarteter Notfalls dauert gerne eine Stunde. Das rasche Weiterleiten in einer überfüllte Notaufnahme kann so in vielen Fällen vermieden werden.  Ich bitte um Verständnis, dass es bei uns etwas länger dauern kann. 

 

Als Besonderheit verfügen wir über reise- und tropenmedizinische Kompetenz und bieten entsprechende Untersuchungen, Beratungen und ggf. Behandlungen an. In Deutschland gibt es einen niedergelassenen Tropenmediziner auf 1 Million Einwohner. Da die meisten Tropenmediziner in Großstädten arbeiten, hat der beschauliche Ort Tarmstedt hier einen besonderen Status inne. Als spezielle Gelbfieberimpfstelle haben wir den Impfstoff vorrätig.

 

Arzneimittel sind essentiell in der medizinischen Versorgung. Um unsere Unabhängigkeit zu waren, lehnen wir aber jede Einflussnahme der pharmazeutischen Industrie auf unsere Praxis ab. Wir verzichten auf jegliche Zuwendungen der Pharmaindustrie, sodass alles in der Praxis - vom Kugelschreiber bis zur Informationsbroschüre - produktneutral ist. Außerdem führen wir aus Überzeugung keine sogenannten Anwendungsbeobachtungen durch. 

 

Ich hoffe mit den in den letzten zwei Jahrzehnten gesammelten medizinischen Erfahrungen, zusammen mit meinem sehr fleißigen Team, ein guter Arzt zu sein.

 

Ihr Hausarzt

 

Dr. med. Florian Steiner

Aktuelles


Corona-Abstrich-Telefonnummer

Praxis Dr. Steiner:


01 51 - 55 87 43 45

Abstriche montags bis samstags 

immer morgens  


 

Wir sind aktuell eine von zwei sog. Abstrichpraxen im hiesigen Bereitschaftsdienstbereich.


Details: siehe unten 


————

Die Frage nach der Dunkelziffer


Es kommen vorbildlich handelnde Menschen zu uns, die sich bei Symptomen abstreichen lassen, u.a. weil sie beruflich engen Menschenkontakt haben. Zunehmend hören wir leider, dass andere ihnen vom Abstrich abgeraten hätten, da dies doch „nur Ärger mache.“


Ähnliches berichten auch verantwortungsvolle Mütter und Väter, deren Kinder in die Schule oder den Kindergarten gehen. 


Bitte raten Sie niemandem ab, Sinnvolles zu tun. Bitte werden Sie nicht Teil des Problems. Verhalten Sie sich bitte weiterhin verantwortungsvoll. 

 

Bitte rufen Sie bei Symptomen an und wir schätzen ein, ob Sie sofort zum Testen kommen sollen entsprechend den aktuellen RKI-Vorgaben. Dadurch helfen Sie, den Ausbruch zu bekämpfen. 


 Danke!    


————————————————-


Die Praxis Steiner ist geöffnet. 


Meine Studentin und ich hatten Corona-Kontakt, sind aber nicht erkrankt. Aktuell arbeiten wir nach noch strengeren  Regeln, als wir es eh schon machen. 


Alle MFA und unsere Reinigungskraft sind vom Gesundheitsamt nicht als Risikokontakte klassifiziert worden. 


Wir sind mehrfach negativ auf das Coronavirus getestet worden, zuletzt am 19.11.2020. Eine Wiederholung der Tests wird nötig sein, da wir noch später positiv werden könnten. Es wird aber von Tag zu Tag unwahrscheinlicher, dass wir uns angesteckt haben 


Kontakte mit Patienten und Angehörigen reduzieren wir dennoch. Nicht dringliche Visiten verschieben wir. Wir bieten an, die Rezepte zu faxen und abends in die Tarmstedter Apotheke zu bringen.


Hausbesuche und Visiten in Pflegeheime kann ich aktuell nicht vornehmen.


Auch wenn die Impfstoffe kommen, noch haben wir alle einen langen, anstrengenden Weg vor uns. Halten wir gemeinsam die Ansteckungsmöglichkeiten so gering wie möglich 



Vielen Dank! 


Florian Steiner


——-


Covid-19-Fall/ggf. Fälle in der Familie Steiner


Am Samstag, 14.11.2020 erreichte uns das überraschend positive Coronaergebnis meiner Ehefrau, die ich aufgrund eines unangenehmen Gefühls im Rachen am 13.11.2020 vorsichtshalber abgestrichen habe. Dies war bereits der 3. Abstrich bei meiner Frau über die letzten Wochen, da wir als Arztfamilie mit zwei kleinen Kindern vorsichtshalber bei kleinsten Symptomen reagieren. 


Unsere Tochter ist seit Dienstag bei uns zuhause, nachdem sie am Montag nach dem Kindergarten leicht verändert wirkte ohne klassische Symptome zu zeigen. Im Verlauf einmalig Fieber, kein Husten, kein Schnupfen. 


Die seit Anfang des Lockdowns bestehende räumliche Trennung (getrennte Schlafzimmer Mutter+2 Kinder/Vater) haben wir jetzt intensiviert entsprechend Hygieneregeln bei positivem Fall in der Familie. Unsere fleißige Studentin, die seit Anfang des lockdowns bei uns wohnt, fällt in die gleiche Risikogruppe wie ich als Kontaktperson und hält die selben Regeln ein.  


Die Schnelltests sämtlicher Praxismitarbeiterinnen inklusive Reinigungskraft am Samstag, den 14.11.2020 waren negativ. Glücklicherweise gab es keine Kontakte zu meiner Familie in dieser Woche. Des Weiteren arbeiten wir alle mit Maske. 


Wir stehen mit dem Gesundheitsamt im Kontakt, um zu regeln, wie die Versorgung in den nächsten Tagen weitergehen wird. Ob Montag die Praxis offen sein wird, ist noch nicht entscheiden. Wir werden vorsichtshalber noch strenger priorisieren. Für (Kontroll-) Termine ohne Dringlichkeit und Angelegenheiten, die man leicht am Telefon klären kann, sollte man nicht in die Praxis kommen. Für Rezepte etc. werden wir vorübergehend auch die Abläufe anpassen. Ob diese zusätzlichen Anpassungen wirklich notwendig sind, kann ich nicht sagen. 


Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten und meiner Mitarbeiterinnen hat Priorität. Es gibt keine absoluten Sicherheiten bei Ausbrüchen, aber man kann einen sehr hohen Grad an Sicherheit erreichen. Aktuell sehe ich kein besonders hohes Risiko bei Symptomfreiheit von unserer unterstützenden Studentin und mir sowie negativer Abstrichergbnisse von uns zweien und aller Praxismitarbeiterinnen. Weitere Tests werden folgen. Sämtliche Patienten-Kontakte sind mit FFP2-Schutz erfolgt. Die Risiken außerhalb der Praxis, wo sich Menschen ohne Schutz und Abstand begegnen, erachte ich als bedeutend höher. 


Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die bereits Unterstützung angeboten haben für akute Fälle.


Herzlichen Dank!  



Florian Steiner  


———————


Folgende Info bleibt hier stehen  - aktuell aber keine Versorgung bis wir detaillierte Info vom Gesundheitsamt haben 


Aktuell liegen nach Laborwechsel die Corona-Testergebnisse unter Woche innerhalb von 24(-48) Stunden vor.


——


Corona-Abstrich-Telefonnummer

Praxis Dr. Steiner:


01 51 - 55 87 43 45

Abstriche montags bis samstags 

immer morgens  


 

Wir sind eine von zwei sog. Abstrichpraxen im hiesigen Bereitschaftsdienstbereich.


Dies ist vorerst nur November 2020 geplant/organisieret, da wir aktuell Unterstützung aus Berlin haben. 


Das Ziel ist es, die Zahlen diesen Monat möglichst tief runter zu drücken, um bei einem erneuten exponentiellem Wachstum im Winter bei einer möglichst niedrigen Zahl zu starten).Wir streichen entsprechend RKI-Kriterien vom 03.11.2020 ab.

 

Falls es viel zu tun gibt: Auf dem Display können wir sehen, wer angerufen hat. Wir melden uns dann in einer freien Minute. Wir versuchen vormittags so viele wie möglich abzustreichen, um den Labor-Transport um ca. 10 Uhr zu erreichen. Ansonsten (in Ausnahmefällen) werden die Proben bis zum nächsten Transport kühl gelagert.

 

Als sogenannte Abstrichpraxis im November 2020 könne Kolleginnen und Kollegen Patienten zum Abstrich an uns weiterleiten. 

 

Zugang stets über die weiße Pagode, die uns ein Tarmstedter Betrieb dankenswerterweise gratis zur Verfügung gestellt und mit seinen engagierten Mitarbeitern aufgebaut hat.

 

———

 

Aufgrund mehrfacher Anfragen: Wir können keine Menschen ohne Krankheitszeichen testen, z.B. die jemanden kennen, der mit einem positiven Fall Kontakt hatte. Auch dürfen wir keine Tests auf Krankenkassenkarte durchführen für Menschen, die einen negativen Test brauchen für eine Krankenhaus- oder Rehaplatz-Aufnahme. Bitte haben Sie Verständnis. 

 

Privatbezahlte ANTIGEN-Tests machen wir nur im Ausnahmefall im Falle großer Dringlichkeit. 

 

Allgemein gilt: 

Bitte treffen Sie so wenig Menschen wie möglich. Halten Sie Abstand. Tragen Sie Masken. Gehen Sie bitte nicht erkrankt zur Arbeit. 

 

Die COVID-19-Aufnahmen auf Intensivstationen nehmen stark zu. Das Ungleichgewicht Aufnahmen zu Entlassungen liegt klar auf der Aufnahmeseite und stellt auch ein Risiko für Patienten mit Verkehrsunfällen, Herzinfarkten usw. dar. 

 

——

     

Bezüglich vermeidbarer persönlicher direkter Kontakte ohne Schutzmaßnahmen: Jeder positive Mensch mit vielen Kontakten löst einen Berg an Arbeit aus. Vermeidbar viel Material und Energie werden für viele Testungen verbraucht in dieser angespannten Lage. Reduzieren Sie bitte Ihre direkten persönlichen Kontakte. Freundschaft oder Verwandtschaft schütz nicht vor einer SARS-CoV-2-Ansteckung. Zeigen Sie sich bitte solidarisch. 

 

 

------

 

Um die alltägliche Patientenversorgung zu garantieren, haben wir für den gesamten Monat November Unterstützung von unserer Charité-Studentin, die bis vor kurzem hier ein fünfwöchiges Praktikum gemacht hat. Sie wird für den Monat November die Abstrichorganisation übernehmen. In den letzten fünf Wochen hier hat sie bewiesen, wie professionell sie arbeitet, sodass ich mich freue, dass sie unter meiner Aufsicht uns allen das Arbeiten erleichtert. 

 

 

Vielen Dank auch an meinen fleissigen Medizinschen Fachangestellten Frau Stefanie Hallerbach, Heike Kohne und Bianca Pietzer, die seit Monaten Großartiges leisten und Flexibilität zeigen.  

 

————-

 

Gesundheitsdienste sind häufig überlastet. Bitte keine Diskussionen über Wartezeiten in Praxen oder Laboren. Auch generelle Corona-Diskussionen sind zu vermeiden, uns sind die meisten Aspekte der Pandemie bekannt. Lange Diskussionen führen nur zu weiteren Verzögerungen. Telefonisch war kaum ein Durchkommen mehr in den letzten Tagen. Wir können aktuelle keine allgemeinen Beratungen zu Corona geben. Individuelle Risikoeinschätzung sind nicht möglich, bitte informieren Sie sich über die Homepage des RKI zum Beispiel. Hauptrisiko ist weiterhin ein hohes Alter, Schilddrüsenerkrankungen oder etwas Bluthochdruck in recht jungem Alter dürfen nicht überbewertet werden. Halten sie die AHA-L-A Regeln ein und vermeiden Sie die 3 Gs (Geschlossene Räume, Gespräche, Gedränge)

 

———-

 

Bitte seien Sie umsichtig beim Parken. In den letzten Tagen gab es viele Gründe, dass sich Anwohner berechtigterweise beschwert haben. Das komplette Zuparken von Einfahrten gehört sich nicht und soll bitte unterlassen werden. 

 

————-

 

Influenzaimpfstoff eingetroffen - 

Details siehe  unten 

 

———————-

 

 

 

Coronaabstriche symptomatischer Patientinnen und Patienten (alle Altersgruppen) erfolgen wie gewohnt über den Zugang via Gartenpforte am Parkplatz nach telefonischer

Bezüglich Corona: Bitte halten Sie auch vor der Praxis die nötigen Abstände ein.

 

 

 

Herzlichen Dank! 

 

—————————————

 

 

Während der Pandemie ist

mittwochs die Praxis - wie
sonst hausärztlich allgemein üblich -
nur bis 13 Uhr geöffnet. 

 

——————————————————-

 

SICH GEGEN DIE INFLUENZA SCHÜTZEN 

- zeigen Sie Solidarität 

 

Impfungen dienen dem Eigenschutz, dieses Jahr aber wie nie zuvor ist es eine gesellschaftliche Aufgabe zum Schutze aller. Denken Sie an andere kranke Menschen und überlastete Mitarbeiter in Krankenhäusern, Pflegeheimen usw.

 

Lassen Sie sich, wenn Sie zur sog. Risikogruppe gehören (über 60, chronisch krank, schwanger, spez. Sozialberufe, siehe unten), gegen die Influenza impfen. Verhalten Sie sich bitte sozial. 

 

Jeder vermeidbare Grippepatient ist ein potenziell COVID-19-Erkrankter und belastet eine Praxis, ggf. einen Rettungswagen, eine Notaufnahme und eine Station im Krankenhaus.

 

In Coronazeiten ist die körperliche Untersuchung erschwert und das Risiko eine therapiebedürftige  Lungenentzündung zu übersehen, steigt. Röntgenuntersuchungen sind mit einem erhöhten Aufwand verbunden. 

 

Denken Sie an die Rettungsstellen und Krankenhäuser, die möglicherweise in den nächsten Wochen an ihre Grenzen kommen. 

 

Jeder schwer erkrankte Grippepatient muss transportiert werden mit anschließender aufwendiger Reinigung des Rettungswagens. Es bleibt eine Menge Plastikmüll, der entsorgt werden muss und die Umwelt belastet. Jeder fiebernde Influenzapatient muss isoliert werden und blockiert die Notaufnahme und ggf. ein Doppelzimmer, welches für andere hilfebedürftige Menschen nicht zur Verfügung

 

Herzlichen Dank!   

 

 

Impfungen bevorzugt 

montagvormittags 09:00 - 12:00 h

dienstagvormittags 10:00 - 12:00 h

und 

donnerstagnachmittags 14:00 - 18:00 h

 

unter Einhaltungen der Abstandsregeln, 

bitte mit Mund-Nasen-Schutz, wenn möglich  

 

Bevorzugt werden geimpft -

Priorisieren wichtig bei begrenztem Impfstoff

 

RKI-Empfehlung:

Schwangere

Menschen über 60 Jahre

Chronisch Kranke 

MitarbeiterInnnen des 

Gesundheitswesens, Pflegende 

Angehörige von Risikopatienten, enge

Kontaktpersonen von Risikopatienten u.ä.

 

Entsprechend STIKO-Empfehlung

 = Kostenübernahme durch Krankenkassen

 

 

Herzlichen Dank!

 

     O



Vorsorge und Impfungen

Krankheitsprävention ist eine essentielle Aufgabe des Hausarztes. Sinnvolles Impfverhalten hilft, diesem Ziel näher zu kommen.



Hausbesuche

Ist es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich in der Praxis zu erscheinen, so versuchen wir, zu Ihnen zu kommen.



Ultraschall

Hochmoderne Technik, gepaart mit Ultraschallerfahrung und vernünftiger Indikationsstellung sind wichtige Werkzeuge des niedergelassenen Arztes.