Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Hausarztpraxis in Tarmstedt.

Die Praxis ist vom 26. September bis 7. Oktober 2022 geschlossen -

Bitte Vorstellung bei vertretenden Kolleginnen und Kollegen nur bei absoluten Dringlichkeiten und Notfällen und ggf., wenn eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung benötigt wird. Keine allgemeinen Abklärungen bei Unwohlsein, Müdigkeit usw. Bitte planen Sie die Vorstellung der Vertreterpraxis! Bitte bringen Sie Medikamentenpläne und Diagnoselisten mit. Im Interesse aller. Danke! 

 

Vielen Dank für die Vertretung durch

Praxis am Wendohweg (Dr. univ. Landen), Tarmstedt

Landarztpraxis Wilstedt (Dr. Riedesel/s, Dr. Ollinger)

Praxis Dr. Naber, Wilstedt.

 

Wir vertreten die Landarztpraxis Wilstedt (Dr. Riedesel/s, Dr. Ollinger) vom 17. Oktober bis 23. Oktober 2022.

Wir vertreten die Praxis Dr. Naber, Wilstedt  vom 17. Oktober bis 23. Oktober 2022. Vertretungen - Bitte weiter unten nachlesen

 

 

SISI (solidarische Influenzaschutzimpfung) und ggf. COVID-19-Booster Oktober 2022 für Über-60-Jährige -

siehe covid-19/Influenza

es wird spannend, was die Influenzawellen in den nächsten Jahren anrichte. Durch guten Schutz gab es keine Influenza-Wellen in den letzten Jahren. "Natürliche Booster" waren rar. Bei jetzt weniger Schutzmaßnahmen könnte uns eine Influenzawelle hart treffen. Ein guter Schutz ist die Impfung gegen Influenza.

Meine klare Empfehlung entsprechend STIKO: Sie sind über 60 Jahre oder junger Risikopatient:? Lassen Sie sich mit der Impfung gegen die Influenza schützen .

 

Eingeschränkte ärztliche Versorgung bei uns durch CGM-Update-Fehler - Patientenwohl gefährdet - link

Organspende - das Thema kann ganz plötzlich hochaktuell sein: Aufgrund eines schrecklichen Ereignis einer jungen Familie im Freundeskreis werden wir noch einmal intensiviert auf die Sinnhaftigkeit von Organspenden hinweisen. Dies wird aktuell auch vom BM für Gesundheit (auch finanziell) gefördert.

 

Aufgrund dieses extrem tragischen Falls habe ich mich entschlossen neben dem Organspendeausweis im Portemonnaie noch einen zweiten in die Windschutzscheibe unseres Autos zu klemmen. Möge es Menschen dazu animieren, mal wieder über dieses wichtige Thema zu sprechen.

 

Organspendeausweise geben wir an Menschen ab 16 Jahren (entsprechend Transplantationsgesetz) ab. Bei Wunsch auch ab 14 Jahren. Mit 14 und 15 ist dies aber nicht rechtsbindend, opt-out möglich. Wir verteilen auch Organspendeausweise auf Englisch. Ein Link zum Organspendeausweis findet sich wie gewohnt unter dem Reiter "dokumente", wo sie auch u.a. einen Link zur Patientenverfügung finden.  


Corona-Medikamente:  bei Risikopatienten haben wir endlich eine therapeutische Option, um das Risiko eines schweren Verlaufes (welcher nach Impfung deutlichen seltener auftritt als früher) noch einmal zu senken.  Wichtig ist: je früher die COVID-19-Therapie begonnen wird, desto besser der Effekt. Wenn Sie also Risikopatient sind, dann bitte bei Symptomen rasch selbsttesten und sich hier rasch telefonisch melden, falls positiv. Es ist bemerkenswert wie häufig Kinder zuhause getestet werden, es schon lange Routine ist, dass bei Symptomen Abstriche zuhause erfolgen -  Aber wie häufig ich noch Menschen in sehr hohem Alter spreche, die keine Schnelltests zuhause haben. Genau diese Menschen profitieren am stärksten von einer schnellen COVID-19-Diagnose, da in diesem Fall eine Therapie folgen kann.  


Sog. Revenge-Travel - Keine Reiseberatungen/Reiseimpfungen mehr für Tourist*innen bei uns möglich - Reisen nehmen zu, das ist verständlich. Aufgrund deutlich zunehmender transkontinentaler Reisen bin ich nicht mehr in der Lage Reiseberatungen für Tourist*innen anzubieten. Unsere wenigen Plätze sind ausgebucht. Mehr Plätze für Beratungen anbieten möchte und kann ich nicht, da dies auf Kosten der Patientenversorgung geht. Ab sofort also Reise- und Malariaprophylaxe-Beratungen, Gelbfieberimpfungen usw. am Dienstagnachmittag nur noch für NGO-Mitarbeiter, Langzeit-Backpacker, Weltwärtsler, Auswanderer usw. Danke für Ihr Verständnis!


COVID-19-Impfungen. Wir werden berichten. Bis dato gibt es keine STIKO-Empfehlung für eine Fünftimpfung. Risikopatient*innen, die ihre letzte Impfung vor >6 Monaten hatten und zwischenzeitlich nicht an COVID-19 erkrankt sind, werden wir eine Fünftimfpung nicht verwehren. Diese kann nützlich sein. Viertimpfungen empfehlen wir allen Risikopatienten und Patient*innen ab 60 Jahre. Ab Oktober 2022 werden wir (Termine, Impfstoffe werden noch veröffentlich) COVID-19 Impfungen getrennt oder zusammen mit den Influenza-Impfungen anbieten- Losung: "Doppio / Doppelter Espresso" wenn beide Impfungen gewünscht sind.  Bitte aktuell hier diesbezüglich nicht anrufen. Danke!

 

ein paar Fragen und Antworten:

Frage: Ich bin Risikopatient und/oder ich bin über 60, soll ich mich gegen Influenza impfen lassen. Antwort: Ja.

Frage: Ich bin Risikopatient und/oder ich bin über 60, soll ich mich gegen Pneumokokken impfen lassen. Antwort: Ja.

Frage: Ich bin Raucher, soll ich mit dem Rauchen aufhören. Antwort: ja

Frage: Ich bin Risikopatient und/oder ich bin über 60, soll ich mich ein viertes Mal gegen COVID-19 impfen lassen. Antwort: Ja.

Frage: Ich bin Risikopatient und/oder ich bin über 60, soll ich mich gegen die Gürtelrose impfen lassen. Antwort: Ja.

Frage: Ich bin Risikopatient und/oder ich bin über 60, soll ich mich ein fünftes Mal gegen COVID-19 impfen lassen. Antwort: Uiii, schwierig, vielleicht ist es nützlich für Sie, wenn die letzte Impfung oder Infektion über 6 Monate her ist. Eine STIKO-Empfehlung dafür gibt es nicht, aber den Hinweis auf eine individuelle Entscheidung. Je höher das Risiko und je höher das Sicherheitsbedürfnis, desto mehr tendiere ich zum Ja. Es ist aber kein Muss. Jeder soll das für sich entscheiden.  Hunderte bis tausende ausführliche individuelle Beratungen kann ich leider nicht anbieten.

Frage: Ich bin Risikopatient und/oder ich bin über 60, soll ich mich regelmäßig bewegen. Antwort: Ja.

Frage: Ich bin Risikopatient und/oder ich bin über 60, soll ich meinen BMI unter 30 kg/m² senken. Antwort: Ja.

Frage: Ich bin Risikopatient  und/oder ich bin über 80 (60?, 70?) , soll ich soll ich mich bei Symptomen schnell testen (lassen) und mich schon bei positiven Schnelltest gegen COVID-19 behandeln lassen per fünftägiger Tabletteneinnahme: Antwort: vermutlich ja, nach individueller Einschätzung.

 

Nota bene: viele Menschen sind gegen SARS-CoV2 geimpft, die Hintergrundimmunität ist hoch. Wir haben für Risikopatient*innen eine therapeutische Option. Es war über zwei Jahre, Zeit die Versorgung in den Krankenhäusern zu verbessen. Letzteres ist nicht ausreichend angegangen worden. Restrisiken bei COVID-19 bleiben. Es werden noch viele Menschen an und mit Corona sterben. Auf Null wird man es niemals senken können. Der Pandemie-Kollateralschaden steigt. Andere Lebensrisiken sind nicht zu vernachlässigen.  Ich hoffe sehr, dass wir es bald schaffen, uns auf Risikopatient*innen zu konzentrieren und nicht mehr jedem einzelnem Fall hinterherlaufen. Inwieweit uns direkte COVID-19-Schäden und indirekte durch Arbeitsausfall bei Isolation, Influenzafälle, Überlastung durch fehlende Kolleginnen und Kollegen usw. belasten werden... Herbst und Winter 22/23 werden leider auch wieder spannend, aber kein Grund zur Panik.


Patient*innen anderer Praxen

Bei Vertretungen bitte stets exakten und aktuellen Medikamentenplan und Diagnoseliste mitbringen, bzw. diese zuhause erstellen, um sog. Blindflüge zu vermeiden. Danke!

 

Wir vertreten die Landarztpraxis Wilstedt (Dr. Riedesel, Dr. Ollinger) vom 17. Oktober bis 23. Oktober 2022

Wir vertreten die Praxis Dr. Naber, Wilstedt  vom 17. Oktober bis 23. Oktober 2022

 

 Patienten mit coronaverdächtigen Symptomen, bitte vorher anrufen. Vor der Praxis 3 x klingeln und draußen warten. Arztkontakt über die "Gartenpforte". Es ist sinnvoll am Tag der Vorstellung bei uns zuhause schon einen Schnelltest zu machen. Das Wissen um das Ergebnis erleichtert die Arbeit und verbessert die Diagnostikmöglichkeiten hier. Wer Schnelltest positiv ist und einen PCR-Test z.B. für den Arbeitgeber braucht, bitte telefonisch anmelden. 

 

Das Impfsonntag-Gruppenfoto (Sommer 2021) des kleinen Praxisteams + freiwillige Unterstützung von Familie und aus Berlin ist nach der Morgenbesprechung vor der Impfaktion entstanden, bevor sich alle umgezogen haben.
Schuhwerk, Hosen und Masken wurden, wenn nötig, noch getauscht, bevor die erste Person am Impfsonntag geimpft wurde.

Bei uns in der Praxis besteht weiterhin Maskenpflicht

u.a. zum Schutz unserer Risikopatient*innen und um das Risiko zu mindern, dass wir coronabedingt schließen müssen. Danke!


Impftermine des Landkreises

 

Bitte wie immer vorher ordentlich nachlesen:

Siehe auch Spikevax (Moderna) und COMIRNATY (BioNTech) Impfaufklärungen

sowie FAQ (häufig gestellte Fragen) des RKI, PEI und unter zusammengegencorona.de


Der Notaufnahme-Drilling (1-2-3)

Versichertenkarte - Medikationsplan - Blauer Bogen 

 

Nachtrag: dysfunktionale updates i.R. der Digitalisierung haben mir gerade große Teile der essenziellen Diagnoselisten zerschossen- die Korrektur dieser IT-Fehler war für Anfang August angekündigt, wurde jetzt aber auf September verschoben und liegt jetzt vor. Es ist jetzt besser, jetzt geht es ans Aufräumen, Abgleichen, Korrigieren. Ich halte dieses Vorgehen meines IT-Anbieters für fahrlässig. IT soll uns in der Patientenversorgung helfen, und nicht unsere Arbeit behindern.

 

Ärztinnen und Ärzte in Notaufnahmen und auch Fachärztinnen und Fachärzte haben immer weniger Zeit. Angenommen im Notfall hat man in der Notaufnahme 30 Minuten Zeit für Sie, braucht aber 25 Minuten für das Erfragen von chronischen Erkrankungen,  Voroperationen, Allergien und der Dauermedikation (die berühmt-berüchtigte rote-blaue-weiße-Pillen-Raterunde): dann bleiben 5 Minuten für das eigentliche Problem. Ähnlich kann es in der Facharzt- oder einer Vertretungspraxis sein. Je weniger Zeit für den eigentlichen Vorstellungsgrund, desto schlechter die Versorgung.

 

Versuchen wir gemeinsam das Verhältnis umzudrehen. Je besser Sie vorbereitet sind, desto besser kann man Ihnen helfen. Und glauben Sie mir - überarbeitete Kolleginnen und Kollegen sind deutlich motivierter, wenn Sie vorbereitet kommen. Dies erhöht die Versorgungsqualität und kommt damit Ihrer Gesundheit zugute.  

 

 Denken Sie an die 3 Basisdokumente: 

1.) Versichertenkarte

2.) Medikationsplan (aktuell, BMP)

3.) Blauer Bogen (Praxisbesonderheit auf blauem, festen Papier: Diagnoseliste, Allergien, Impfstatus auf der Rückseite)

 

Doppelt hält besser - 3 weitere Punkte, die sich lohnen beachtet zu werden: 

 

4) Überweisung

5) Vorbefunde (Laborwerte, Arztbriefe, CDs mit z.B. CT-Bildern)

6) Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, ggf. Betreuungsverfügung

 

für detaillierte Info: Siehe bitte Link 3 + 3



Aufnahmestopp Praxis Dr. Steiner: Leider bin ich gezwungen einen Patientenaufnahmestopp anzuordnen. Die Kassenärztliche Vereinigung ist informiert.


Montags, dienstags und mittwochs impfen wir zwischen 10.00 und 12.00 h ohne Anmeldung die Standardimpfung nach STIKO (Influenza, Pneumokokken, Tetanus-Diphtherie-Pertussis(-Polio), Mumps-Masern-Röteln, Gürtelrose-Impfungen, HPV9 für Mädchen und Jungen ab 9 usw.)




Vorsorge und Impfungen

Krankheitsprävention ist eine essentielle Aufgabe des Hausarztes. Sinnvolles Impfverhalten hilft, diesem Ziel näher zu kommen.



Hausbesuche

Ist es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich in der Praxis zu erscheinen, so versuchen wir, zu Ihnen zu kommen.



Ultraschall

Hochmoderne Technik, gepaart mit Ultraschallerfahrung und vernünftiger Indikationsstellung sind wichtige Werkzeuge des niedergelassenen Arztes.