Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Hausarztpraxis in Tarmstedt.

19.09.2021

Unser Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Dr. Andreas Gassen hat sich wiederholt zur COVID-19-Pandemie geäußert. Zuletzt forderte der Orthopäde, Unfallchirurg und Rheumatologe einen sog. Freedom-Day.

 

Es könnte der Eindruck entstehen, dass er für uns Niedergelassene spricht und unsere Einschätzungen weitergibt. Dies ist nicht der Fall. Auch bezweifel ich, dass Herr Gassen einen reellen Eindruck von der Arbeit in Notaufnahmen und auf Intensivstationen hat und was es für die dort Arbeitenden sowie für die Patientenversorgung bedeutet, wenn schlagartige sämtliche Maßnahmen beendet werden.

 

Ich möchte mich hiermit von den Meinungsäußerungen von Herrn Gassen distanzieren.

Das Impfsonntag-Gruppenfoto des kleinen Praxisteams + freiwillige Unterstützung von Familie und aus Berlin ist nach der Morgenbesprechung vor der Impfaktion entstanden, bevor sich alle umgezogen haben.
Schuhwerk, Hosen und Masken wurden, wenn nötig, noch getauscht, bevor die erste Person am Impfsonntag geimpft wurde.

Sog. Booster-Impfungen: Bitte rufen Sie nicht an und kommen Sie nicht für die Besprechung von sog. Drittimpfungen in die Praxis. Ich werde auf der Homepage berichten.

 

Aktuell führen wir keine sog. Booster-Impfungen (Auffrischimpfung nach vollständiger Impfung bzw. nach durchgemachter Coronaviruserkrankung) durch.

 

Die STIKO hat bis jetzt keine Empfehlung für die Booster-Impfung ausgegeben, die Datenlage wird aktuell analysiert. Eine STIKO-Empfehlung wird im Verlauf für zumindest Risikogruppen sehr wahrscheinlich kommen, sodass wir uns vorbereiten. Impfungen in Pflegeheimen sind von uns geplant.

 

Aktuell planen wir auf die Empfehlung der STIKO zu warten.  Meine Mitarbeiterinnen haben sich erneut bereit erklärt im ggf. ein weiteres Wochenende zu opfern, um Menschen die Impfung zu ermöglichen. So werden wir vermutlich im Oktober Drittimpfungen durchführen, wenn diese empfohlen sein sollte. Diese Impfungen fallen mir persönlich am schwersten. Immunologisch kann es sinnvoll besonders bei Risikogruppen mit eingeschränkter Immunantwort noch einmal nachzuimpfen, um einen Anstieg der Antikörper zu erzeugen. Die Antikörper sind aber nur sog. Surrogat-Parameter. Vermutlich lässt sich somit die Wahrscheinlichkeit sog. Impfdurchbrüche verringern. Inwieweit diese Impfungen einen großen Einfluss auf Krankenhausaufenthalte und Todesfälle haben, kann ich nicht sagen, die detaillierte Datenlage ist mir nicht bekannt, eine abschließende Bewertung ist sicherlich aktuell nicht möglich. Erst- und Zweitimpfungen global sind sehr vermutlich wichtiger als Auffrischimpfungen. Es läuft wie so oft - die reichen Länder können am meisten zahlen und sind dann wieder zuerst dran. Ich schaue natürlich auch auf was die WHO sagt, weiß aber auch, dass wir den Spagat hier machen müssen.

 

Wenn wir ein Impfwochenende durchführen, wird es dieses Mal anders laufen, nämlich ohne festen Termin. Den organisatorischen Aufwand können wir nicht noch einmal leisten. Es wird dann vermutlich einen Termin geben, und z.B. werden erst einmal Menschen über 80 einbestellt, die eine (meist dritte) Impfung  wünschen. Wir werden dann hier ähnlich wie bei den Influenzaschutzimpfungen rasch impfen und wenn die Impfdosen an dem Tag verbaucht sind, müssen ggf. Impfwillige ungeimpft nach Hause gehen.

 

Details gibt es später. Denken Sie daran, dass es schwieriger ist im Herbst und Winter zu impfen. Das müssen wir in die Planung einbeziehen. Auch schließen die Impfzentren und wir Arztpraxen stehen jetzt -soweit ich das richtig überblicke- ziemlich alleine da in einer Zeit, in der die Zahlen wieder steigen werden und die Atemwegserkrankung wie üblich zunehmen. Denken Sie auch immer daran, dass ein Impfzentrum personell viel besser ausgerüstet war, was sich auch daran zeigt, dass pro Impfung ein vielfaches an Geld nötig war im Vergleich zu uns Hausarztpraxen. Impfzentren sind effektiv. Wir sind effizienter, kommen aber auch an unsere Grenzen und können nicht so leicht aufstocken wie staatliche Einrichtungen. 

 

Es wird nicht leicht. Auf keinen Fall wird die Basisversorgung so leiden wie im letzten Jahr. Allen gerecht werden wir sicherlich nicht. Wir machen, was möglich ist. Danke!


Der Medizinstudent Lennart Lemmermann absolviert seit dem 30.08.2021 für 4 Wochen ein Praktikum bei uns. Wir freuen uns über die Unterstützung. Lennart Lemmermann hat bereits interessante und lehrreiche Tagen in unserer kleinen Hausarztpraxis erlebt und hilft uns sehr in dieser besonderen, arbeitsintensiven Zeit mit Basisversorgung, COVID-19-Pandemie und neuerdings unerwarteten Tollwut-Aktivitäten.

Aktuelles: Impfdurchbrüche, sog. Soziale Medien, Praktikum


Wichtig: Wir bitten Sie, uns den Impfstatus zu melden, wenn Sie nicht bei uns geimpft wurden und dies uns noch nicht gemeldet haben; und auch wenn Sie keine Impfung gegen COVID-19 wünschen.  E-Mail: steiner-impfung@posteo.de Stichwort "STATUS" oder per SMS 01 51 - 55 87 43 45 oder per Post/Zettel in den Briefkasten. So helfen Sie uns bei unserer Organisation und erleichtern uns die Arbeit. Danke!

 

Für Anmeldungen zur Impfung siehe unten.



Sog. Corona-Abstriche

 

Die Anzahl an COVID-19-Abstrichen täglich nimmt wieder zu. Trotz Streichung des Bonus für sog. Abstrichpraxen, führen wir auch weiter Abstriche bei symptomatischen Patientinnen und Patienten für externe Kolleginnen und Kollegen durch, die z.B. aus baulichen Gründen dazu nicht in der Lage sind. Der organisatorische Aufwand ist beträchtlich. Diese Abstriche und besonders Kommunikation der Ergebnisse, Aufklärungen, wiederholte Rückfragen bzgl. Quarantäne, Isolation, Kontakte, Risiken, Verhalten, Arbeitsplatz, Kindergarten usw. kosteten sehr viel Zeit. Diese Zeit mussten wir in der Basisversorgung unserer Patientinnen und Patienten einsparen. Auch für die eigene Familie blieb deutlich weniger Zeit. Wir werden unsere Abläufe jetzt anpassen müssen, damit unsere Nicht-COVID-19-Patient*Innen nicht erneut hintenanstehen müssen. Weitere Information via Link Corona-Abstriche.

Wir stellen keine QR-Codes aus. Dies bieten unsere lokalen Apotheken in Tarmstedt und Wilstedt an.

Wir bieten keine Antikörperbestimmungen an. Großer Aufwand mit aktuell geringem Effekt.

Es gibt aktuell keine STIKO-Empfehlung für eine Drittimpfung, also bieten wir diese auch nicht regulär an. In Pflegeheimen werden wir vermutlich bald  unsere Patientinnen und Patienten die Booster-Impfung verabreichen. Unsere Energie bevorzuge ich weiterhin für die Basispatientenversorgung einzusetzen, sowie um die letzten Erst- und Zweitimpfungen durchzuführen. Die WHO bittet weiterhin darum sich mit Drittimpfungen in Hocheinkommensländern zurückzuhalten. Denken wir auch an den Rest der Welt.


für Corona-Schutzimpfung - siehe bitte Reiter "COVID-19"

 

 Anmeldung zur Impfung steiner-impfung@posteo.de

 

Die E-Mail folgendermaßen strukturieren, bitte keinen Fließtext etc. 

Nachname, Vorname:

Geburtsdatum:

Telefonnummer(n):

 

 

subject line (important): 

Surname, Name:

Date of Birth:

telephone #:

 

 


 

RKI-FAQ - es lohnt sich:

 

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html

 

Ausbrüche und das Wissen darüber sind dynamisch,  bleiben wir flexibel.

 



Vorsorge und Impfungen

Krankheitsprävention ist eine essentielle Aufgabe des Hausarztes. Sinnvolles Impfverhalten hilft, diesem Ziel näher zu kommen.



Hausbesuche

Ist es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich in der Praxis zu erscheinen, so versuchen wir, zu Ihnen zu kommen.



Ultraschall

Hochmoderne Technik, gepaart mit Ultraschallerfahrung und vernünftiger Indikationsstellung sind wichtige Werkzeuge des niedergelassenen Arztes.