Reise- und Tropenmedizin

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nur komplette Reiseberatungen mit sämtlichen Impfungen hier durchführe. Die Beratungen sind umfangreich und finanziell ein Minusgeschäft für mich. Sie sind aber eine willkommene Abwechslung und ich bleibe am Ball, was z.B. die aktuelle Malaria-Lage angeht.  Mit jeder Impfung verdiene ich noch ein wenig dazu, was aber nicht dazu führt, dass ich zu viel impfe. Ich halte nichts von den Listen im Internet, auf denen unter einem Reiseland eine Latte an Impfungen steht. Impfempfehlungen bei Reisenden sind individuell sehr unterschiedlich - je nach u.a. Reiseziel, Reisedauer und  Reisestil sowie persönlichen Risikofaktoren. Ein betagter Karibik-Kreuzfahrttourist z.B. hat ein ganz anderes Risikoprofil als eine Motorradfahrerin, die von Kairo nach Kapstadt unterwegs ist. Ich orientiere mich an den Empfehlungen des StAR (Ständiger Ausschuss Reisemedizin) und unterteile Impfungen in "starke Empfehlung" sowie "wenig sinnvoll" und dann noch die "kann-Impfungen" - je nach Absicherungswunsch und Reisebudget der Reisenden. Wiederholt ist es vorgekommen, dass Reisende sich die Wochen zuvor woanders haben impfen lassen, teilweise nicht den Standards entsprechend, teilweise m.E. unnötig viel (z.B. Cholera-Impfung, Typhus- und Meningokokkenimpfungen für kurzen Urlaub im südlichen Afrika, sehr fragliche Auffrischimpfungen gegen Tollwut, aber noch nie wurde gegen Masern-Mumps-Röteln geimpft). Es ist auch nicht sinnvoll, wenn ein Backpacker viel Geld für zwei Impfungen gegen die bei Touristen recht selten auftretende Japanische Enzephalitis ausgibt, und dann aus Geldmangel gezwungen ist, den klapperigsten Kleinbus ohne Anschnallmöglichkeit für die Fahrt durch Kambodscha zu nehmen. Die losen Fäden dann hier zusammenzufügen, ist müßig, sodass ich nach vier Jahren Tätigkeit in Tarmstedt beschlossen habe, ein "Komplett- oder Gar-Nicht-Prinzip" zu fahren.. Außerdem sind die Termine für Reiseberatungen, Weltwärts- und sog. Tropentauglichkeitsuntersuchungen auf den Dienstagnachmittag beschränkt, sodass recht schnell alle Termine vergeben sein können. Bei akuten Erkrankungen nach Reise, wie z.B. Verdacht einer Malaria, stehe ich natürlich immer bereit. 


  • Bilharziose-Diagnostik, Beratung und Therapie
  • Chikungunya-Diagnostik und Beratung
  • Denguefieber-Diagnostik und Beratung
  • HIV-Test und Beratung
  • Gelbfieberimpfung (staatlich anerkannte Impfstelle)
  • Geschlechtskrankheiten (STI)
  • Konsiliartätigkeit Tropenmedizin für Praxen und Kliniken
  • Malariaberatung, Prophylaxe, Diagnostik und Therapie
  • Migrantenmedizin
  • Reiseimpfungen (aktuell in der Praxis vorrätiger Impfstoff gegen: FSME, Gelbfieber, Hepatitis A, HepA/Typhus-Kombination, Hepatitis A/B, Influenza, Japanische Enzephalitis, Meningokokken ACWY, Mumps-Masern-Röteln, Poliomyelitis, Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten +/- Poliomyelitis, Typhus, Windpocken)
  • Reisemedizinische Beratung (nur komplett)
  • Reiserückkehrer-Untersuchung (nur komplett)
  • Stuhldiagnostik auf Protozoen und Würmer und Therapie
  • Tuberkulosediagnostik und -beratung
  • Tollwutberatung und aktive Tollwut-Impfung
  • Tropenmedizinische Untersuchungen und Therapie
  • sog. Tropentauglichkeitsuntersuchung E35, ehemals G35 (nur komplett)
  • sog. weltwärts-Untersuchung (nur komplett)