Affenpocken

Nachtrag: 24.07.2022

PHEIC-News (nicht zu verwechseln mit Fake-News)

die WHO hat den Affenpocken-Ausbruch zur internationalen Notlage erklärt. Bitte keine Angst. Und nein, wir haben aktuell keinen Pockenimpfstoff bei uns in der Praxis. Neben der COVID-19-Pandemie und Poliomyelitis haben wir jetzt einen dritten PHEIC-Ausbruch (Public Health Emergency of International Concern). Es ist der 7. PHEIC seit 2005, der Zika-Virus-Ausbruch hat 2016 z.B. Schlagzeilen gemacht, ist den meisten Menschen heute kaum noch ein Begriff. Das liegt sicherlich sich daran, dass wir in Deutschland kaum betroffen waren. Ein PHEIC löst Maßnahmen aus bzw. gibt neue Möglichkeiten, einem Ausbruch zu begegnen. Auch aus organisatorischen Gründen wird es einigen Akteuren einfacher gemacht zu reagieren, z.B. kann so die WHO-Zentrale in Genf koordinieren, Empfehlungen aussprechen usw. Ggf. einfach den Begeiff PHEIC mal googeln und sich auf seriösen Seiten informieren. Das ist keine Panikmache, sondern durch einige Medien und in Foren/Chats wird Panik gemacht und auch einige Menschen neigen dazu Panik zu machen oder Panikmache zu wittern. Die Affenpocken machen Probleme, können sehr schmerzhaft sein, führen zur Stigmatisiert, verlaufen aber normalerweise nicht tödlich und werden uns keinesfalls so beschäftigen wie die COVID-19-Pandemie. Die Karawane ist noch nicht weitergezogen, wie weiter unten im Mai 2022 gemutmaßt, aber bitte die Affenpocken weiterhin nicht überbewerten. Wir haben gerade -neben den zunehmenen Problemen der medizinischen Versorgung- andere Probleme of international concern, die mir mehr Sorgen machen.

 

Post vom 23.05.2022: In den letzten Tagen habe ich nicht ganz überraschend immer wieder Fragen zu meiner Einschätzung zu den Affenpocken bekommen. Das Thema reizt mich sehr, gerne würde ich mich aktuell wieder zurück an meinen alten Arbeitsplatz nach Berlin beamen. Zu diesem Virus ist in den letzten Tagen alles gesagt worden, nur noch nicht von allen. Also auch noch ein Statement aus Tarmstedt:

 

Erst einmal sind die Affenpocken so ein großes Diskussionsthema, da wir uns viel mit Viren und deren Ausbreitung in letzter Zeit beschäftigt haben und das erworbene Wissen um Inkubationszeiten, R0 und so weiter endlich wieder anbringen können. Und nun kommt eine Erkrankung, die aus den zwei Wörtern "Affen" und "Pocken" gebildet wird - das lässt aufhorchen! Des Weiteren ist einiges, aber noch nicht alles zu dem Virus bekannt - das macht es noch einmal interessanter für Spekulatius. Das Wort "Affenpocken" löst bei Menschen ähnliche Gefühle aus wie "Asiatische Tigermücke" für Freiburgurlauber oder "Hitziges Frieselfieber" für Wien- und Opernliebhaber. Und es besitzt im Gegensatz zu den zwei letzteren ein extrem hohes Stigmatisierungspotenzial, was es noch einmal interessanter macht.

 

Insgesamt ist dieses Virus wie alle Viren spannend, die Hauterscheinungen und Verteilungsmuster für mich noch einmal spannender und jeder infektiologisch interessierte Weißkittel wünscht sich, dieses Bildchen irgendwann einmal in sein persönliches Infektio-Panini-Album kleben zu können. Aber es ist kein Grund, sich große Sorgen zu machen. Die Zahl der nachgewiesen Infizierten auf der ganzen Welt ist aktuell noch geringer als die Anzahl an Menschen, die durch das andere Gesprächsthemavirus alleine in Deutschland täglich versterben. Und es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Übertragbarkeit und Tödlichkeit dieses Virus plötzlich deutlich zunehmen werden. Die erhöhtes Aufmerksamkeit wird aber zu einem deutlich Anstieg der Nachweise führen. Das Interesse wird vermutlich schon bald nachlassen - die Karawane zieht dann weiter und man wird sich schon bald fragen "War da was?".

 

Die Affenpocken haben zwar mit Affen zu tun, aber auch nicht viel mehr als die Japanische Enzephalitis mit Japan. Es sind Viren, bei denen es hauptsächlich um Nagetiere geht. Auf und zwischen Affen/Menschenaffen/Menschen wird es nur durch sehr engen Kontakt übertragen. Das Risiko sich "einfach mal so" anzustecken ist extrem niedriger als z.B. bei SARS-CoV-2. Worst-case-Scenario-Zahlen zu Affenpocken, die in sog. sozialen Medien geteilt werden und mir gezeigt wurden, muss man in der Panikmacherecke abstellen und schnell vergessen. Außerdem gibt es bereits eine relativ große Immunität in der Bevölkerung unter Risikogruppen sowie wirksame Impfstoffe.

 

Apropos Affen und Nager, da machen mir die Primaten der Ökonomie, die auch ganz in der Nähe am Gesundheitssystem nagen, deutlich mehr Sorgen.

 

Siehe dazu ggf. den vorherigen Post "Primaten der Ökonomie" als eines von vielen Beispielen.