Erste Impfstoffbestellung

Gestern haben wir unsere Impfstoffbestellung aufgegeben und werden morgen erfahren, wieviel wir nächste Woche bekommen (18 bis 54 Dosen möglich). 

Wir freuen uns, dass es endlich los geht und hoffen auf niedrige Coronazahlen in der Samtgemeinde, um unsere Energie auf die Impfungen fokussieren zu können. 

Zusätzlich habe ich ab April noch eine ehemalige Krankenschwester angestellt, die vermutlich einen Teil der zu Impfenden bereits im Kindes- und Erwachsenenalter hier in Tarmstedt geimpft hat. :)

 

Erneut möchte ich darum bitten, dass die, die bereits einen Impftermin in Zeven haben oder hatten, uns die Nachricht mit den Daten zukommen lassen. Der Briefkasten wird auch auch über Ostern geleert. So erleichtern Sie uns die Arbeit. Geben Sie die Info bitte weiter. Nehmen Sie bitte Ihre Impftermine in Zeven war. Auf keinen Fall sollte man einen Termin dort verstreichen lassen in der Absicht, sich hier impfen zu lassen. Wir müssen parallel arbeiten. 

 

Je länger die Pandemie anhält, desto größer wird der Kollateralschaden. Es wird Zeit, dass man sich wieder auf andere Probleme dieses Planeten konzentrieren kann. Entlasten wir auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Krankenhäusern, die neben den gesundheitlich und wirtschaftlich Getroffenen einen Großteil der Last tragen. 

Bleiben Sie gesund! 

 

PS bezüglich AstraZeneca- Impfung bei jungen Menschen beobachten wir die Lage. Aktuell sieht es nicht danach aus, dass wir in nächster Zeit junge Menschen impfen, sodass wir uns da nicht festlegen müssen. Selbstverständlich werde ich mir meine zweite Dosis AstraZeneca Ende April spritzen lassen. Insgesamt möchte ich noch einmal betonen, dass die Pandemie mit den Kollateralschäden das Problem ist. Die Impfungen sind ein essenzieller Teil der Lösung. Impfungen sind wie Sicherheitsgurte und Schutzhelme. Es gibt immer Einzelfälle, in denen Sie Probleme machen. Insgesamt sind sie aber absolut wichtig und richtig