Die Infektionszahlen steigen deutlich

Die Infektionszahlen steigen deutlich. Der Anstieg der Anzahl an stationären Patienten wird verzögert kommen. Jetzt bitte wieder das eigene Verhalten hinterfragen. Kontakte reduzieren, Abstand halten, Maske tragen (auch im Bekanntenkreis). Also die AHA-L Regeln beachten, die 3 Gs vermeiden, jedes Impfangebot nutzen. Bitte nicht die Fehler des Sommers wiederholen. Die Zahlen sind aktuell niedrig imLandkreis, so soll es bleiben.  

 

Geplant sei, dass Hausarztpraxen gegen Ende April zwanzig Impfdosen pro Praxis zur Verfügung gestellt bekommen. Dies ist zwar sehr wenig, aber bei der Menge der Praxen eine nicht zu vernachlässigende Gesamtzahl. Wenn nicht viel Impfstoff da ist, muss man wohl damit leben. Besser wenig als gar kein Impfstoff. Und so haben Praxen wenigstens die Möglichkeit, dass sich Abläufe einspielen. Ich hoffe, dass diese geringe Anzahl nicht dazu führt, dass man die Bürokratie nicht entschlackt. Bei nur zwanzig Dosen kann man alles mögliche machen, was einem dann aber auf die Füße fällt, wenn man z.B. 80 Dosen am Tag zur Verfügung hat.